„Sammeln. Der Kosmos wissenschaftlicher Objekte“ ist online

Dieses Blog beschäftigt sich mit universitären Sammlungen und den in ihnen enthaltenen Objekten. Die vielfältigen Bestände, die von der Ägyptologie bis zur Zoologie in den unterschiedlichsten Fachrichtungen vorhanden sind, sind materielle Zeugen der Wissenschafts- und Kulturgeschichte. Sie spielen eine wichtige Rolle in  der universitären Lehre und Forschung und stellen für viele Disziplinen eine unentbehrliche Grundlage dar.  Die Sammlungen regen  immer wieder zu Fragen und Neubewertungen an. Sie geben Aufschluss über Wissenspraktiken und die Geschichte einzelner Disziplinen, anhand ihrer spezifischen Materialität ergeben sich immer wieder neue und unerwartete Einsatz- und Nutzungsmöglichkeiten für die Sammlungen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Viele universitäre Sammlungen beherbergen ungewöhnliche Objekte – wie hier die „Silberlocken mit etwas Argentit“ aus der Mineralogischen Sammlung der TU Berlin; Foto: Oliver Zauzig

Einige Sammlungen waren und sind ganz selbstverständlich Teil von Forschung und Lehre – vor allem in den objektbezogenen Fächern. Doch längst nicht alle Sammlungen sind optimal in den Hochschulalltag eingebunden. Neben der teilweise unzureichenden finanziellen Ausstattung liegt dies daran, dass viele Sammlungen (noch) nicht sichtbar genug sind, dass klassische Sammlungsarbeiten wie Erschließung, Digitalisierung und Ausstellungsarbeit nicht überall als wissenschaftliche Tätigkeiten anerkannt sind oder dass es schlicht und einfach an Ideen und Erfahrungen fehlt, wie Sammlungen und Objekte produktiv im Forschung und Lehre eingesetzt werden können.

Mit dem Blog „Sammeln. Der Kosmos wissenschaftlicher Objekte“ wollen wir vielversprechende Praxisprojekte vorstellen und Perspektiven erörtern. Wir möchten einen neuen Blick auf die Sammlungen und ihre Objekte unternehmen und möglichst viele unterschiedliche Herangehensweisen und damit verbundene Fragestellungen diskutieren. Durch die Einbindung in eine Blogplattform wie hypotheses.org können wir an verwandte Themenbereichen in den Digital Humanities, den Archivwissenschaften oder den Material Culture Studies anknüpfen und so den Kosmos wissenschaftlicher Sammlungen an Universitäten von vielen Seiten beleuchten.

Wir beginnen das Blog unter anderem mit einer Diskussionsreihe zu den „nicht mehr neuen Medien“ in Universitätssammlungen. Darüber hinaus werden wir regelmäßig unterschiedliche Sammlungen und interessante Projekte vorstellen sowie aktuelle Fragen, unter anderem zu den Themen „Sammlungen in der Lehre“, „Rechtliches“ und „Digitalisierung“, erörtern. Dabei freuen wir uns selbstverständlich über Kommentare und Anmerkungen, über Ideen und Initiativen. Wer Lust zum Mitmachen bekommen hat, sei daher herzlich eingeladen und möge sich mit uns in Verbindung setzen: blog_sammeln@wissenschaftliche-sammlungen.de


2 Gedanken zu „„Sammeln. Der Kosmos wissenschaftlicher Objekte“ ist online“

  1. Liebes Redaktionsteam,
    Euer Blog ist toll! Nur habe ich an meinem Bildschirm leider immense Probleme, den Fließtext (und ebenso das seitliche und obere Menü) zu entziffern. Kann das daran liegen, dass es sich beim verwendeten Font „Lato“ nicht um die weboptimierte Version handelt?
    Beste Grüße,
    Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.